Browsh – ein textbasierter Browser mit Aha-Effekt

Allgemein

Als Administrator verbringt man viel Zeit auf der Kommandozeile und oftmals ist nicht einmal ein grafisches Frontend installiert. Nur zu selten braucht ein Server überhaupt eine GUI.

Manchmal bedarf es aber doch mal eines Browsers um gewisse Dinge im Internet zu recherchieren. Aber dafür gleich eine GUI installieren. Nee, oder?

Zum Glück gibt es da seit Jahrzehnten textbasierte Browser, offen gesagt waren die schon vor den grafisch basierten da – Lynx ist da so ein großer Vertreter.

Aber in der heutigen Zeit mit Javascript, CSS, Tabs und und und kommst man mit Lynx nicht mehr sehr weit. Zum Glück gibt es da ein Stück Software, was es in der Tat in sich hat. Browsh!

Die Installation gestaltet sich recht einfach:

$ wget https://github.com/browsh-org/browsh/releases/download/v1.6.4/browsh_1.6.4_linux_amd64.deb
$ sudo apt install ./browsh_1.6.4_linux_amd64.deb
$ rm ./browsh_1.6.4_linux_amd64.deb
$ browsh

Alternativ geht das auch ganz fix mit Docker, sofern Docker ohnehin auf dem Gerät läuft:

$ docker run -it --rm browsh/browsh

Einmal gestartet, erwartet euch dann folgendes:

Ein in Text gegossenes grafisches Frontend. Völlig ausreichend für meine Ansprüche.

Die Steuerung ist ebenfalls recht einfach:

F1Öffnet die Anleitung
Pfeiltasten, Bild hoch, Bild runterscrollen
STRG + qBeenden
STRG + lAdresszeile fokkusieren
BACKSPACEzurück
STRG + rSeite neu laden
STRG + tneues Tab
STRG +wTab schließen
STRG + \zum nächsten Tab springen
ALT + UMSCH + PScreenshot erstellen
ALT + mUmschalten normal/monochrome
ALT + uUser Agent zwischen Desktop/mobil umschalten

Wie man schön sieht, werden selbst Bilder zu Text umgewandelt.

Viel Spaß damit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.